“SARS-CoV-2 (Covid-19) wird wahrscheinlich überschätzt”

Artikel in renommierter Fachzeitschrift „International Journal of Antimicrobial Agents“ wird die wissenschaftliche Studie „SARS-CoV-2: fear versus data.“ veröffentlichen

Vorläufige Ergebnisse der Studie sind schon heute einsehbar und führen zu dem Schluss, dass das neue Virus sich von traditionellen Coronaviren in der Gefährlichkeit NICHT unterscheidet.
https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0924857920300972?via%3Dihub

Höhepunkte aus der Veröffentlichung

Vergleich der Inzidenz- und Mortalitätsraten von vier in Frankreich zirkulierenden Coronaviren mit denen von SARS-COV-2 in OECD-Ländern.
Bis zum 2. März 2020 waren weltweit 90 307 Patienten mit 3086 Todesfällen (Sterblichkeitsrate 3,4%) positiv auf SARS-CoV-2 getestet worden.
Bis zum 2. März 2020 hatten 7476 Patienten unter den OECD-Ländern einen positiven SARS-CoV-2-Test mit 96 Todesfällen durchgeführt (Sterblichkeitsrate 1,3%).
Bis zum 2. März 2020 hatten in Frankreich 191 Personen mit drei Todesfällen (Sterblichkeitsrate 1,6%) einen positiven SARS-CoV-2-Test durchgeführt.
In OECD-Ländern. Die Sterblichkeitsrate für SARS-CoV-2 (1,3%) unterscheidet sich nicht signifikant von der für im französischen Studienkrankenhaus identifizierte häufige Coronaviren (0,8%; P = 0,11).
Das Problem von SARS-CoV-2 wird wahrscheinlich überschätzt, da jedes Jahr 2,6 Millionen Menschen an Infektionen der Atemwege sterben, verglichen mit weniger als 4000 Todesfällen bei SARS-CoV-2 zum Zeitpunkt des Schreibens.
( https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0924857920300972?via%3Dihub , Übersetzung durch Red.)