Deutsche Wohnen steigert Profite

Junge Welt, 15.Mai,Philipp Metzger
Der wahrscheinlich unbeliebteste Immobilienkonzern der Hauptstadt, Deutsche Wohnen, präsentierte am 13. Mai seine Quartalszahlen. Trotz des Berliner Mieten­deckels und der Coronakrise konnte der Konzern Mieteinnahmen und Profite steigern. Insgesamt erzielte das zweitgrößte deutsche Immobilienunternehmen 210,6 Millionen Euro aus Mieteinnahmen. Das entspricht einer Steigerung von ungefähr drei Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Die durchschnittliche Miete erhöhte sich in den ersten drei Monaten des Jahres um 2,3 Prozent.
zum Artikel